EGMONT in AachenEGMONT, Pontstraße 1-3, AachenCafé – Kneipe – Cocktailbar - morgens – mittags – abends – nachts

Aktuelles vom EGMONT in AachenÜber das EGMONTVeranstaltungen: Termine und ArchivSpeisekarteKarten: Cocktails, Biere, Weine, Tee, ...Downloads + FilmchenPhotogaleriePresseTeamKontaktFriendsfollow us on facebookImpressum des EGMONT in der Pontstraße in Aachen

 

EGMONT-Sommerfestival 2019

 

Samstag, 18.05.2019 ab 20:30 Uhr:

Blues Delivery

Bandphoto EGMONT-Sommerfestival

 

„Spaß am Singen, Spaß am Kontakt mit dem Publikum“ sagt Jupp Ebert, wenn man ihn fragt, was ihn antreibt. Als „The Voice of Aachen“ macht er diese Erfahrung reichlich, sei es als Sänger im Alemannia-Stadion, im Dom, auf Feten oder als Frontmann einer von Joe Cocker akkreditierten Joe-Cocker-Tribute-Band, und immer begeistert er durch seine ausdrucksstarke Stimme und überzeugt durch seine menschliche Ausstrahlung. Als Rockmusiker singt er gerne Blues, die Musik, welche die Wurzel des Rock darstellt. Dafür bietet ihm Blues Delivery die ideale Plattform.

Riedel Diegel prägt als Weltklasse-Harmonikaspieler den Stil dieser Band. Typisch sind seine rhythmisch-rockige Spielweise und die feinen Melodielinien, mit denen er den Bluesgesang begleitet. Und es sind seine kunstvollen Soli, wie etwa über „Room to move“ (von John Mayall), mit denen er die Zuhörer verblüfft und begeistert. 1989 erlangte er den Titel eines „World Champion of Blues and Rock Harmonica”.

In der Band wirken immer noch die Gründungsmitglieder von 1979, Männi Wotruba und Werner Weber, mit – ersterer E-Gitarrist, Sänger und Jug-Bläser (Jug, eine als Bassersatz gespielte Flasche), letzterer  Akustik-Gitarrist und Experte, der Geschichten vom alten Blues erzählen kann. Der fünfte im Bunde ist der niederländische Top-Gitarrist Mark Beumers. Dieser mischt Jazzelemente und balladeske Melodik in die Musik der Deliveries, eine stimulierende Auffrischung des traditionellen Stils, an dem sich die Gruppe grundsätzlich orientiert.

Das Repertoire der Gruppe reicht vom frühen Blues bis zum Rock ’n Roll. Wie die Bluesbands der Frühzeit spielen die Deliveries ohne Bass und Schlagzeug, aber dennoch mit viel Energie und mitreißendem Rhythmus. „… eine Stunde Blues Delivery wirkt wie Psychotherapie, eure Spiel- und Lebensfreude ist gut für Herz und Seele; da könnte sich manch einer die kleinen Pillen sparen“, so schrieb ein Zuhörer nach einem Konzert der Gruppe im Mai 2017.

Photo: Heinz Jörres

 

 

EGMONT-Sommerfestival 2018